Zurück nach Townsville

Der nächste Tag ( 16.5) begann mit Regen und nochmals dankten wir Eric uns heute nicht zum Great Barrier Reef geschickt zu haben. 
Wir fuhren weiter nach Innisfail und füllten unseren Kühlschrank auf, danach ging es zum Canecutter Drive über Mena Creek, wo wir uns kurz bei Regen den Paronella Park anschauten. 














Weiter ging es zum Kurrimine Beach und dann zum Mission Beach. Das Wetter war heute wirklich nicht auf unserer Seite: Regen, Regen, Regen. In Mission Beach setzte der Regen kurzzeitig aus und wir beschlossen unsere Angel, die wir uns von Jason ausgeliehen hatten von der Brücke aus ins Meer zuhalten. 
Geschlafen haben wir in El Arish, direkt neben einem Fluss mit Krokodilen. Nachdem die Dunkelheit hinein brach und es wurde wirklich stockfinster, sodass man seine Hand vor Augen nicht mehr sehen konnte, überkam uns doch ein etwas mulmiges Gefühl neben den Krokodilen zu schlafen, also verbrachten wir den restlichen Abend im Rudi, nur der Gang zur Toilette wurde zur Mutprobe....


Der nächste Tag (17.05) begann ebenfalls wieder mit Regen, nach einem schnellen Frühstück fuhren wir nochmal zum Mission Beach...


und für einen Moment sah es so aus, als ab sich das Wetter aufklären würde...






Am Strand war es sehr stürmisch und wir wunderten uns über manche Eltern, die ihre Kinder trotz Warnhinweise auf Krokodile und Schwimmverbot ins Wasser, ja sogar in die Flüsse baden schickten... 
Ralf bastelte an Rudi herrum, bis er den scheinbaren Fehler gefunden hatte---> die Benzinpumpe war verrutscht und verdreckt...



Danach ging es zum Googarra Beach...



... und anschließend auf einen der umliegenden Campingplätze.



Am nächsten Morgen fuhren wir zum Forest Drive nach Cardwell.











Dead Horse Creek ( Übersetzung: Toter Pferde Bach..)





Spa Pool


Erste Flussdurchfahrt für Marie..




Nach dem Forest Drive ging es nach Ingham und wir aßen bis dato unseren leckersten Pies..


Danach machten wir uns auf den Weg zu den Wallaman Falls.






Die Wallaman Falls ist der größte Einzelwasserfall in Australien.





Die 54 km durch den Urwald haben sich gelohnt..




Dann ging es zurück Richtung Ingham und es kam die Frage auf wo wir heute übernachten sollten...






Wir entschieden uns zu einem kostenlosen, etwa 40 km entfernten Campingplatz zu fahren der bei Wiki Camps sehr gute Bewertungen hatte.




Allerdings kam die Dunkelheit mal wieder schneller als gedacht und wir hätten im dunkeln die kompletten Urwaldberg hinauf fahren müssen, also entschieden wir uns auf halber Strecke kehrt zu machen und wieder nach Ingham zurück zu fahren.


Wir entschieden uns nun für einen Schlafplatz am Highway, der wie bei Wiki Camp bewertet, mit vielen Mücken und dreck ausgestattet war. 


Am Dienstag gab es ein leckeres Frühstück am Strand..


... bevor wir am Taylors Beach versuchten zu angeln.













Anschließend ging es noch zum Forest Beach und Balgal Beach, bevor es nach Rollingstone zum Schlafen ging.


Der Schlafplatz in Rollingstone war wirklich gemütlich und das Beste, er war mückenfrei..
Dort ließen wir unseren vorerst letzten Abend mit Rudi ausklingen bevor es Morgen wieder nach Townsville zurück geht.



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Happy New Year Dubai

Patong Beach

Inseltour und buddhistische Segnung

Visa Check

Es geht los!

Booking.com