Es geht Berg auf!

Diesmal hatten wir für 8 Tage ein Zimmer an der Gold Coast. Anstatt zu Relaxen, fingen wir jetzt nochmal bei Null an--> Wir schrieben Bewerbungen, fragten in Cafes und Hotels nach Jobs, aber es war zum verzweifeln, denn wir fanden einfach keinen Job.


Am 4. Tag hatten wir die Option bekommen in Airlie Beach in einem Hostel sauber zu machen und dafür die Unterkunft in einem Mehrbettzimmer gestellt zu bekommen. 
Es war zumindest ein kleiner Hoffnungsschimmer. 
 Nachdem wir die Bus- und Bahnpreise von der Gold Coast nach Airlie Beach gecheckt hatten, fiel uns fast die Kinnlade hinuter: 600 Dollar sollte der Spaß für uns beide kosten, um 1200 km nach Airlie zu fahren. Nun war guter Rat teuer und wir entschieden uns dazu nach einem passenden Auto zu suchen. Da wir sowieso früher und später einen Camperauto brauchen, können wir die 600 Dollar lieber in unser neues Auto investieren. Also wurden zwei Tage lang Autos gesucht, bis eine handvoll in die engere Auswahl kam. 


Der erste Besitzer kam mit seinem Auto bei uns vorbei, die anderen vier fuhr Ralf sich zwei Tage hinter einander mit dem Bus angucken. 
Einen Tag vor der Abreise kam Ralf mit unserem Camper Rudi nachhause und es meldeten sich gleich drei Farmen bei uns. 
Das erste war eine Lemon Myrthle Farm auch in der Nähe von Airlie Beach, das zweite eine Erdbeerfarm und das dritte eine Tomatenfarm.  


Dürfen wir vorstellen: 
Mitsubishi Rudi; Baujahr 1995





Wer die Wahl hat, hat die Qual. 
Nach einer langen diskussionsreichen Nacht, entschieden wir uns für die Lemon Myrthle Farm in Airlie Beach und somit hatte Rudi am nächsten Tag auch gleiche seine erste Feuertaufe. 


Unsere Unterkunft am Broadbeach


Die letzte Hürde bestand nur noch darin kurzfristig ein Zimmer in der Nähe der Farm zu bekommen, aber das stellte sich als ein schnell lösbares Problem heraus!





Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Happy New Year Dubai

Patong Beach

Inseltour und buddhistische Segnung

Visa Check

Es geht los!

Booking.com