Kuala Lumpur

Gegen 6 Uhr früh erreichten wir Kuala Lumpur. Wir waren tatsächlich eingeschlafen und mussten uns ein wenig beeilen, dass wir unsere sieben Sachen und uns aus dem Bus bekamen. 
Nun standen wir in voller Finsternis mitten in KL und suchten die nächstmögliche MRT Station.
Wir mussten keine 3 Stationen fahren und wir hatten unser Ziel schon erreicht. Jedoch durften wir erst 14 Uhr einchecken. 
So verbrachten wir zunächst 2 Stunden vor einem 7Eleven Markt wo wir frühstückten. Ein kleine schwarze Katze die fürchterlichen Hunger hatte hielt uns bei Laune.

Gegen 9:30 Uhr liefen wir zum Hotel, denn die Müdigkeit des zurückliegenden Transfers holte uns ein. Nach 500 Metern fanden wir unser Appartment und wir bemerkten, dass wir diesen Weg vor einem Jahr bei unserem ersten Aufenhalt in KL bereits schon einmal gelaufen sind.
Leider informierte uns der Staff, dass wir erst 14 Uhr einchecken dürfen, aber wir konnten unsere schweren Rucksäcke bereits im Office stehen lassen. Ein wenig müde, aber immerhin gepäcklos ging es zum nächsten Einkaufscenter. Wir überbrückten die Stunden mit Kaffee trinken und Erkundung der Umgebung.


Dann war es endlich soweit und wir durften unser Appartement in der 10 Etage beziehen. Wir waren begeistert über diese Wohnung. 50 m² auf 2 Zimmer verteilt, mit Balkon und einen gigantischen Ausblick auf den Menara Tower, den Fernsehrturm von Kuala Lumpur. Sowas waren wir nicht mehr gewöhnt und anfangs verliefen wir uns fast in unsere neuen Bleibe für die kommenden 5 Nächte.




Wir nutzen die Waschmaschine ununterbrochen und wir verbrauchten in den nächsten 4 Tagen 8 Liter Waschmittel, was auch bei manchen Sachen bitter nötig war.


Ausblick vom Wohnzimmer


Da dieses Appartement alles zu bieten hatte, konnten wir uns ohne Probleme selbstversorgen und mussten nicht in den teuren Bistros unseren Hunger stillen. Am zweiten Abend gab es selbst gemachten Tilapia Fisch. 






"Regenschirmeinpackvorrichtung"

Weihnachtsstimmung auch in Kuala Lumpur. Obwohl das Gefühl schwer fällt bei 30 Grad im Schatten.


Die bekannten Petronas Towers, das Wahrzeichen  von KL.


Das Trader Hotel, in welchem wir letztes Jahr die Aussicht auf die Petronas Tower genossen.



Der abendliche " Gute Nacht" Trunk ( Cuba Libre) auf dem Balkon genießen.

Zur Abkühlung gingen wir jeden Tag in den Pool in der 4. Etage und ab und zu gingen wir auch in das angrenzende Fitnesscenter mit Blick auf die Petronas Towers.



Nach 5 Nächten war die Zeit auch in Kuala Lumpur wieder vorbei und wir packten unsere frisch duftenden Rucksäcke wieder zusammen und machten uns auf den Weg nach Indonesien.








Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Happy New Year Dubai

Patong Beach

Inseltour und buddhistische Segnung

Visa Check

Es geht los!

Booking.com