Adelaide

02.09.2015-06.09.


Adelaide mit seinen 1,2 Mio. Einwohnern gibt sie niveauvoll, kultiviert lässig-adrett und bleibt dam seiner Vergangenheit treu, als freie Siedlung ohne den Makel eines Strafkolonie-Status. Multikulti-Aromen durchdringen die lokalen Restaurants, die Kneipen-, Kunst- und Livemusik-Szene blüht und langweile gibt es in Adelaide nicht.



Der Mittwoch startete bei uns im Central Markt von Adelaide. 
Dort findet jeden Tag ein Markt mit 250 Ständen voll mit Essen aus der ganzen Welt statt. 
Schon seit Tagen freuten wir uns auf diesen Markt. Allein schon beim hineintreten der Eingangshalle hatten wir an jedem Zahn ein tropfen, wir konnten unseren Augen kaum trauen. Von dort aus ging das große (fr...)essen los! 



Wir schlängelten uns an den Obst-, Gemüse- und frisch gepressten Saft-Ständen entlang, vorbei an Metzgereien mit Luftgetrockneten Salamisticks und Knackern, gefolgt von Bäckerständen mit frischem Brot, Brezeln, Käsestangen, Himbeer- Muffins überzogen mit weißer Schokolade und dem Käse-Stand. 
Das es heute fast den ganzen Tag geregnet hat, interessierte uns herzlich wenig. 





Mit einem überfüllten Bauch entschieden wir uns zu einem Stadtbummel und schlenderten die Rundle Mall entlang. 


Am späten Nachmittag mussten wir nochmal im Central Markt einkehren um die ein oder andere Salami zu probieren und auch dem Pub an der Ecke durften wir uns nicht entgehen lassen, bevor wir am Abend in die Sushi Train einkehrten und  sieben verschiedene Sushiarten genossen.

Sushi-Train

 Anschließend kullerten wir nach einem weiteren Stadtbummel zu Rudi, der am West Terrace Friedhof mit seinen 150 000 "Bewohnern"  schon sehnlichst Ausschau nach uns hielt, denn mittlerweile war es spät geworden.


Wir schliefen in Port Adelaide, direkt am Strand und seit Wochen trafen wir dort wieder auf andere Backpacker. 


Der nächste Tag verlief ähnlich, nur gab es diesmal gleich Frühstück auf dem Central Markt. 


 Dann liefen wir zum Viktoria Square und machten mit der kostenlosen Straßenbahn eine kleine Sightseeing Tour. 







Anschließend besuchten wir das Adelaide Oval. 



Das Adelaide Oval gilt als weltweit schönste Cricket-und Rugbyarena und besitzt 55 000 Sitzplätze.  


Hier werden im Sommer nationale und internationale Cricketspiele und im Winter die Spiele der AFL ( Australian National Football League) ausgetragen. 
Schon in Perth hatten wir nach Karten im Internet für dieses Wochenende gesucht, aber leider keine mehr bekommen. Also setzten wir unsere Hoffnung auf den Ticketverkauf im Shoppingcenter und dort sollten wir Glück haben.


Nun fand am Samstag das letzte Heimspiel der Saison mit uns und weiteren 54 998 Anhängern statt. 





Nachdem wir glückliche Besitzer zweier Karten waren, bummelten wir durch den Stadtpark und machten eine kleine Pause an der University Bridge. 


Am Freitag (.... nein, diesmal ging es nicht auf den Central Markt) war Haushaltstag ( auch Rudi-Tag genannt). 


Der fing im Waschsalon an ....


....und endete in der Dusche im Zentralbahnhof , bevor wir uns ins Nachtleben von Adelaide stürzten.


Unser Schlafplatz in Port Adelaide


Der Samstag stand ganz im Zeichen des Rugby Spieles. 
Rudi hatte heute seinen Urlaubstag und verbrachte diesen in Port Adelaide am Strand und wir machten uns mit der Bahn auf in die Stadt zum Stadion. 





Am Zentralbahnhof saugten wir die Begeisterung der Adelaider auf. 



Es schien als ob eine ganze Stadt hinter ihrem Team steht, jedes Alter war vertreten und jeder schmückte sich mit einem Accessoires seiner Port Adelaider. 



Zwei Stunden vor dem Spiel wurden die Gates geöffnet.






 Danach hatten wir die Wahl der Qual und mussten uns für den richtigen Sitzplatz entscheiden.





Warmspielen










Um 15.20 Uhr war Anpfiff. 
Das Spiel dauerte 4x30 Minuten und wir waren fasziniert von der Härte des Spieles, scheinbar war fast alles erlaubt, solange alle Spieler aufhörten wenn der Schiedsrichter zum Weiterspielen anpfiff. 





 Das wirklich harte Jungs! 














Nach einem eindeutigen 122:53 Sieg für die Adelaider und den damit letzten Heimspiel der Saison verabschiedeten sich die Jungs von seinen Anhängern, dankten ihn für ihre Treue und zogen ins AFL Finale ein, was in Melbourne Ende September statt finden wird. 


Nachdem Spiel





Wir dankten ihnen ebenfalls für das grandiose Spiel..... 




....und zogen in eine Bar um, wo wir den Abend mit Bier, Burgern und vielen lustigen Leuten ausklingen ließen. 


Anschließend fuhren wir mit der Bahn zu Rudi zurück, der sich schon langsam Sorgen um uns machte. 


Am Sonntag hieß es dann "Good Bye Adelaide", aber nicht bevor wir noch eine Delfine Cruise am Hafen von Port Adelaide gemacht  haben. 


Für gerade einmal 9 $ fuhr uns das Boot 2 Stunden im Hafen umher und da war uns sogar der zeitweise Regen egal. 






Es war wirklich faszinierend mit anzusehen wie sich die Delfine ans Boot hefteten und scheinbar sich ein Wettrennen mit dem Boot lieferten. 















Nach dem wir noch einen Abstecher zum Markt machten....,






....hieß es nun endgültig:
 "Good Bye Adelaide und danke für die wundervolle Zeit". 


Unsere Reise setzt sich an diesem Tag 480 km Richtung Great Ocean Road fort.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Happy New Year Dubai

Patong Beach

Inseltour und buddhistische Segnung

Visa Check

Es geht los!

Booking.com