Melbourne

11.09-12.09.2015

Nach einer kurzen und lauten Nacht an der Tankstelle,  starteten wir früh in den Tag, den die 4 Millionen Stadt und somit die zweitgrößte Stadt Australiens wartete mit Sightseeing auf uns.



Nachdem wir uns durch den sehr verwirrenden Verkehr und gleichzeitig durch die Rush Hour  kämpften, ergatterten wir eine der wenigen freien Parkplätze. 

Rudi war damit versorgt und wir stürzten uns in die CBD von Melbourne.




 Im Mai 1835 "kaufte" John Batman rund 240 km2 Land von den Aborigines, den ursprünglichen Eigentümern. 
Da der Kultur der Aborigines das Konzept des Kaufs und Verkaufs von Land völlig fremd war, erhielten sie bei diesem Tauschgeschäft als Bezahlung nicht mehr als einige Werkzeuge, etwas Mehl und Kleidung. 


Wir starteten an der South Wharf, wo es erstmal einen Kaffee zur Entspannung gab. 











Kulinarisches, Kunst und Mode werden hier sehr ernst genommen, aber nicht als Geheimnis nur für Eingeweihte behandelt. 





Danach schlenderten wir über den Yara River, die Esplanade entlang.... 









.....bis wir bei purem Sonnenschein an der Barinsel eine Pause einlegten, um ein Pony Island Bier zu probieren.


Australiens Bierszene erlebt im Moment eine Revolution. 
Es geht dabei nicht um die herkömmlichen Biermarken, sondern um eine Welle von Hausbieren. 



Danach ging unser Weg weiter zum Federation Square. 
Der eindrucksvolle Federation Square ist der Ort für Feierlichkeiten, Demos, Entspannung und Partys. 
Der unebene Vorplatz aus Kimberly-Stein greift die Platzgestalltung in europäischen Städten auf. 










Weiter ging es über Central Platz und Block Arcaden zur Bourke Street Mall, wo es von Straßenbahnen, peruanischen Straßenmusikanten, Marktschreiern und Einkaufslustigen wimmelte. 


Auf den Treppen des Parlamenthauses aßen wir zur Stärkung zwei Sushirollen, bevor es nach Chinatown ging.
















Am Nachmittag traten wir den Weg zum Melbourne Cricket-und Rugbystadium an, in denen 100 000 Menschen Platz haben.


Am Yara River legten wir die ein oder andere Trinkpause ein...






Das Rugby- und Cricketstadium
















Am Abend fanden wir uns am Federation Square wieder ein, wo wir den Abend bei einem Italiener auf dem Platz ausklingen ließen. 





Anschließend schlenderten wir zur South Wharf zurück. 




Heute Abend wartete ein ganz besonderer Schlafplatz auf uns: 
Am St. Kilda Beach, etwas außerhalb von Melbourne durften wir am Strand stehen und die Skyline von Melbourne bewundern. 

Der einzigste Nachteil: 
Wir mussten morgens um 8 Uhr verschwunden sein. 
Aber bei dem Gedanken einen Coles Express Kaffee zu ergattern, war dies nur halb so schlimm. 


Am nächsten Morgen  ging es zur Bibliothek und zum Rudi-Frühstück vor Coles. 
Nach einem erfolglosen Flughafenbesuch ging es hinaus aus Melbourne.



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Happy New Year Dubai

Patong Beach

Inseltour und buddhistische Segnung

Visa Check

Es geht los!

Booking.com