Skorpionbiss und Kokosnuss

Heute morgen erwachten wir, bzw. Emma wie immer gegen 7:30 Uhr. Ralf wollte aus dem Bett springen und sprang entsetzt zurück. Er verspürte einen Stich am Fuß und sah einen Skorpion zu seinen Füßen. Konnte das wirklich sein? Konnte ein Skorpion in unserem Bungalow sein? Um uns zu vergewissern, zeigten wir den Skorpion unseren lieben Staffs. Die wichen erschrocken zurück, ehe sie dem Skorpion- Leben ein Ende setzen, da er sich anscheind beim Biss selber verletzt hatte. Wir waren etwas erschrocken und doch glücklich, das Emma in diesem Bungalow ein Kinderbett hatte und nicht wie oft in ihrem Zelt oder auf einer Matratze auf dem Boden schlief. Da Emma sehr mobil geworden ist, können wir sie nicht mehr ohne Beaufsichtigung in unserem Bett schlafen lassen. Nun hofften wir, das Ralf keine weiteren Beschwerden bekam, da diese Skorpionart als giftig eingestuft wird...





Am späten Nachmittag fuhren wir eine kleine Runde zum Beach. Wir erkundigten die Gegend und kehrten zum Abendessen in dem kleinen niedlichen Mimosa Restaurant ein, direkt am Strand mit herrlicher Aussicht auf die Nachbarinsel Koh Phangan. Emma war super drauf und glücklich in ihrem Hochstuhl. Auf einmal gab es einen lauten Knall dierekt neben mir und Emma. Zwischen uns war eine Kokosnuss gekracht, die in tausendteile zersprang. Wir wechselten den Tisch und  setzen uns unter ein Dach.
Wir malten uns lieber nicht aus, was wäre wenn....






Beliebte Posts aus diesem Blog

Happy New Year Dubai

Patong Beach

Visa Check

Es geht los!

Elternzeit ist Reisezeit

Booking.com