Erste Woche Thailand 🌴🍉🌍

Die erste Woche Thailand liegt hinter uns und wir haben heute die Location gewechselt. 
Wir sind vom Naiyang  Beach zum 30 km entfernte Patong Beach gezogen, ins Sai Rougn Residence. 
Wir fuhren mit einem Taxi und brauchten für diese Strecke 1,5 Stunden und bezahlten umgerechnet 20 Euro (800 THB). Der Minibus hätte für uns Drei ähnlich viel gekostet. 


Chang, unser Taxifahrer
Daher entschieden wir uns von Unterkunft zu Unterkunft gebracht zu werden. Der Taxifahrer Chang hielt uns während der Fahrt bei Laune und erzählte uns im Thai-Englisch die Besonderheiten von Phuket. Da wir im Vorfeld den Preis von 1200 THB auf 800 THB verhandelt hatten, entschieden wir uns für ein kleines Trinkgeld von 100 THB. Dieses wurde auch belohnt - er brachte uns 5 Minuten nachdem er uns abgesetzt hatte unsere Spiegelreflexkamara zurück, die wir auf der Hutablage hinter der Kopfstütze verstaut hatten. 


Die Woche im Modern Resort nahe dem Naiyang Beach war schön und entspannt. Die ersten Abende verbrachten wir im Nr.4 - ein typisch thailändisches Restaurant, welches wir am ersten Abend fanden. Wir probierten das landestypische Pah Thai, Dry Curry und Fried Rice mit Chicken oder Shrimps. 



Da der Weg zu den Straßenküchen in die City zu weit war, leihten wir uns eine Roller für 3 Tage aus. Von da an kam unser Frühstück und Abendessen auf Rädern. Auch die Vielfalt des Gemüses und der Früchte für Emma´s Brei nahm zu - hier später mehr unter Babybrei & Streetkitchen.

Kartoffel- Broccoli-Brei
Emma fuhr zum ersten mal Roller. Sie fand es toll. 
In Thailand darf man offiziel mit einem Baby oder Kleinkind Roller fahren. Es besteht eine Helmpflicht für Erwachsene, für Babys allerdings nicht.





Ein Abend fuhren wir in die Stadt und wollten Abendessen an den Straßenküchen, als ein Unwetter über uns her kam. Eine Stunde warteten wir im Supermarkt auf Besserung. Als der Regen weniger wurde, wagten wir die Chance um in die Unterkunft zu fahren. Vor lauter Regen schlief Emma auf dem Roller ein.

Außerdem liebte Emma den Pool mit dem Wasserfall. 







Stunden verbrachten wir am und im Pool - wir genoßen die Zeit und versuchten uns alle Drei an das Klima zu gewöhnen. 

Jetzt zum Neid aller: 
Wer ein Baby und noch dazu Urlaub hat - hat viele Momente wo sich alles um das Kind dreht und dazu den Luxus des Vormittagesschlafes, des Mittagsschlafes und des Nachmittagsschlafes.



Es ist schon alles anders und verrückt mit der kleinen Maus im Team. Das Buchungsverhalten, der Blickwinkel der Zimmerausstattung oder der Transfer - vorallem letzteres ist wichtig - keine Baby möchte im vollgestopften Backpackerbus von A nach B tuckern. Wieso wir das erwähnen - mit den Preisvorstellung unseres damaligen Backpackers- Daseins und der heutigen Realität ergeben sich riesige Unterschiede.

Den vorletzten Tag verbrachten wir nochmal kurz am Beach bevor die Sonne uns dazu brachte an den Pool zuwechseln. 








Fazit aus Naiyang Beach: 
Die Unterkunft Modern Resort haben wir günstig über Booking gefunden - Preis/Leistung war Okay, die Lage eher schlecht. Pluspunkt: Die Nähe zum Flughafen    (Fahrt vom Flughafen Phuket zur Unterkunft 7 Minuten), kein Fluglärm. Zum An- und und runterkommen auf Phuket daher gut geeignet. 


Unser Zimmer


Emmas Reisebett
Ansonsten überteuerte Preise für thailändische Verhältnisse auf den Straßen für Essen . 
Babybonus in Thailand ist sehr angenehm - alle Thailänder lächeln oder winken Emma zu und freuen sich über das erwidern seitens der Kleinen. Man hat auch den Eindruck, das mit einem Baby auf dem Arm mehr möglich ist und die Preise schneller sinken, als ohne.

Viele Straßenhunde auf de Straße, am Strand oder in dunklen Ecken, manche nicht unbedingt freundlich - hieran gewöhnen wir uns wohl nie ;-(.



Liebe Grüße 
Euer Reiseteam EmmAra


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Happy New Year Dubai

Patong Beach

Inseltour und buddhistische Segnung

Visa Check

Es geht los!

Booking.com