Alles Roger in Kombodscha?! Weiterreise nach Siem Reap

Gegen 6 Uhr am nächsten Morgen erreichten wir Siem Reap. An Schlaf war nicht so richtig zudenken. Die Straßen in Kambodscha sind in einem katastrophalen Zustand und wir fühlten uns als würden wir mit 100 Km/h über eine Panzerstraße düsen. Da wir keine Fenster hatten, stellten wir erst nachdem wir in der Senkrechten standen fest, dass wir nicht da sind wo wir eigentlich in Siem Reap geplant hatten anzukommen. 
In einem Art Hinterhof wurden wir abgeladen und standen da wie vergessen. Von dem vorbestellten Tuk-Tuk-Fahrer unseres Hotel war leider weit und breit nichts zusehen.
Als Ralf noch mit den Rucksäcken in den schmalen Gängen des Busses fest hing organisierte Marie schon einmal ein Tuk-Tuk, der und zu unserem Natural Ankor Villa fahren sollte. Für relativ günstige 2 USD konnten wir eine Fahrer bekommen, doch als er erfuhr wo unser Hotel lag war er nicht allzu glücklich. 

Unser Fahrer versuchte unser Hotel zu kontaktieren, um heraus zu finden welchen Weg er nehmen sollte.

Kurz nach 7 Uhr am Morgen startete der Fahrer und wir fuhren mehrere Kilometer durch die Stadt von Siem Reap.






In Sichtweite vom Hotel blieb auf einmal unser Tuk-Tuk- Fahrer stehen, denn es ging nicht mehr weiter. Aufgrund von Regen in den vergangen Tagen waren die Feldwege zum Hotel nicht passierbar. Fast 30 Zentimeter hoch waren die Wege überflutet und bildeten eins mit den umliegenden Teichen und Weiher.
Die freundlichen Mitarbeiter des Hotels kamen uns mit ihren Rollern entgegen, nahmen uns unser Rucksäcke ab und luden Marie mit auf den Roller. Ralf jedoch traute der Sache nicht und bevorzugte freiwillig den Fußweg durchs Wasser.  

Für die nächsten Tage stand erstmal Relaxen am Pool auf dem Programm...

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Happy New Year Dubai

Patong Beach

Inseltour und buddhistische Segnung

Visa Check

Es geht los!

Booking.com